RSS

Archiv der Kategorie: Ich

Mädelstage

„Mama, ist der Papa schon weheeg?“
„Ja, seit heute früh.“

„Endlich sind wir mal alleine! Nur wir drei Mädchen!“

 

Genau… Kein Papa da, der der Mama hilft, die Kinder zum Einschlafen zu bewegen.

Der Platz auf dem Sofa ist leer. Die Herrschaft über die Fernbedienung, die Badewanne, das Sofa und das Auto gehört für die nächsten Tage mir! Der „Herr“ des Hauses ist nämlich am Tegernsee bei seiner Familie, weil er am Wochenende die Europameisterschaft im Baumklettern in Bernried besuchen will.

Morgen gibt es noch einen anstrengenden Aufräum-, Putz- und Waschtag, bevor am Samstag meine Schwester zu ihrem Besuch anrückt. Dann können wir Mädels endlich mal wieder ein bisschen unter uns sein! Und am Sonntag ist Töchterchen auf Geburtstag eingeladen. Da werde ich mit meiner großen Maus einen schönen Spielenachmittag veranstalten.

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - Juni 21, 2012 in Ich, Kinderzimmergeschichten

 

Abschied

Es ist schon merkwürdig … Als Jugendlicher denkt man, das Thema Sterben und Tod liegt noch in so weiter Ferne. Doch ehe man es sich versieht ist man erwachsen und irgendwann kommt die Zeit, da sterben plötzlich immer mehr der Menschen, die man als Kind so sehr geliebt hat.

Vor einigen Jahren ist mein Opa väterlicherseits gestorben, seine Frau schon in meiner frühesten Kindheit. Danach auch noch die beiden Onkeln und Tante von meinem Papa. Und jetzt mein anderer Opa.

Er ist neben meiner Oma eingeschlafen und am nächsten Morgen nicht mehr aufgewacht. Ganz friedlich. Wie seltsam es sein wird, wenn er nicht mehr da ist bei unseren Besuchen in der Heimat. Ich traue mich noch gar nicht richtig dran zu denken. Und für meine Oma wird es sicher schwer, wenn der Alltag wieder einkehrt und sie die Lücke bemerkt, die er hinterlassen hat.

Mein Opa hat sich nie beschwert, wenn es ihm nicht gut ging. Er hat immer gesagt: „Warum soll ich mich beschweren? Wird es dadurch besser?“

Zu seinem 80. Geburtstag, vor fünf Jahren, haben wir Enkelkinder ihm alle zusammen ein Ständchen gebracht … „Großpapa, Großpapa, geh niemals weg, bleib immer da. Am liebsten noch für hundert Jahr'“.

Ja, wir hatten einen tollen Opa, der uns Kindern immer Boote aus leeren Margarineschachteln gebastelt hat. Vom Hof aus, geht am Haus meiner Großeltern eine kleine Holzbrücke über die Kahl und dort haben wir immer gestanden und die Boote an einer Schnur ins Wasser gelassen. Und bei unserem letzten Besuch hat er auch seinen Urenkeln (meine beiden Mäxe) ein Schiffchen gemacht. Mich tröstet es ein bisschen, dass sie das noch einmal erleben durften, bevor er gegangen ist …

 

 
22 Kommentare

Verfasst von - Juni 6, 2012 in Ich

 

Einen schönen Sonntag!

Endlich mal wieder ein Wochenende, an dem ich ausschlafen konnte (und durfte)! Heute um Acht und gestern um Neun aufgestanden. Naja, das musste aber auch sein, nachdem ich momentan immer erst so spät ins Bett gehe. Die letzten zwei Wochen gab es fast keinen Abend, an dem ich vor 22:30 Uhr schlafen gegangen bin.

Gestern und heute morgen war ich dann auch noch schön kreativ… ich habe häkeln gelernt. Ok… ich habe gelernt, kleine Häkelblümchen zu machen. Macht Spaß! Allerdings vor allem deshalb, weil es schnell geht. Ich bin kein Geduldsmensch und ich brauche schnell ein Ergebnis. Die Mini-Blümchen waren da genau richtig.

 

Und dann war am Freitag ja auch wieder ZUMBA angesagt! Die Trainerin denkt sich immer wieder neue Schrittkombis aus, so dass es nie langweilig wird. (Was bei der Gute-Laune-Musik ohnehin sehr unwahrscheinlich ist) 😀

 

 
7 Kommentare

Verfasst von - Februar 5, 2012 in Ich

 

Was das immer mit der Vergangenheit ist… Warum holt sie einen immer wieder ein?! Das ist doch vollkommen unnötig, tut weh, verletzt, deprimiert… Ich mag nicht mehr!

 
6 Kommentare

Verfasst von - Oktober 31, 2011 in Ich

 

Ich liebe …

.. Bücher!

Ohne Bücher geht bei mir gar nichts. Vor zwei Wochen habe ich in der Bücherei vier Bücher ausgeliehen und schon letzte Woche hatte ich sie alle durch. Und nicht nur das – ich habe zwischendurch in der Zeit sogar noch zwei andere Bücher gelesen. Das klappt natürlich nicht immer so schnell, aber wenn ein Buch wirklich spannend ist, kann ich es beim besten Willen nicht mehr aus der Hand legen. Dann wird einfach soviel wie möglich mit Buch in der Hand gemacht: frühstücken, Kaffee trinken, baden, fernsehen, … Insofern sind Tage an denen man viel Wäsche waschen muss, ideal zum Lesen! Denn eine Waschmaschinenladung braucht 60 Minuten. In der Zeit lassen sich wunderbar einige Kapitel lesen. Und dann kommt die Wäsche in den Trockner und die nächste Ladung Wäsche in die Maschine. Und der Trockner braucht aber mindestens eineinhalb Stunden. Also – wieder ein paar Kapitel mehr, die man lesen kann. Wenn ich den ganzen Tag nonstop Wäsche wasche, schaffe ich ungefähr vier Maschinenladungen Wäsche, inklusive trocknen. Hui, wie die Zeit vergeht!

Schade, dass der Haushalt nicht nur aus Wäsche waschen besteht! Aber ich fange schonmal an, Wäsche zu sammeln – mein Geburtstag ist nicht mehr weit und da flattern mir bestimmt einige tolle Lektüren ins Haus 😉

 
11 Kommentare

Verfasst von - September 29, 2011 in Ich

 

Ganztagskiga

Töchterchen freut sich schon die ganze Zeit darauf, dass sie jetzt endlich ein „Ganztagskind“ im Kindergarten ist. Voller Begeisterung hat sie jedem in den letzten Wochen ganz ernsthaft erklärt, sie dürfe jetzt den ganzen Tag lang in den Kindergarten gehen. „Ich bin jetzt ein Vorschulkind UND ein Ganztagskind in der Elefantengruppe!“ 😀

 

Mein befristeter Arbeitsvertrag ist ja nun leider abgelaufen. Irgendwie bin ich schon traurig darüber, andererseits gibt mir das jetzt aber auch die Möglichkeit, eine Stelle in meinem Beruf zu finden. Froh macht es mich vor allem, dass sich meine Kleine so sehr auf den Ganztagskindergartenplatz freut! Da kann ich ruhigen Gewissens nach einem Job mit mehr als 10 Stunden pro Woche Ausschau halten und vor allem bieten sich natürlich auch mehr Möglichkeiten an, wenn man mehr als 3 Stunden täglich zur Verfügung hat.

 

Heute allerdings geht es mir erstmal nicht so doll – es ist einfach so ungewohnt meine kleine Maus erst am Nachmittag wieder zu sehen. Aufräumen, putzen, Wäsche waschen… das lenkt alles nicht besonders gut ab. Noch 45 Minuten dann hole ich sie ab. Ich hoffe sie freut sich 🙂

 
5 Kommentare

Verfasst von - September 1, 2011 in Aus der Arbeit, Ich, Kinderzimmergeschichten

 

Ich mag..

mein neues Blog sehr gerne! Aber irgendwie zieht mich doch auch öfter mein altes Blog an. Soviel Zeit hatte ich da reingesteckt…

 
7 Kommentare

Verfasst von - August 30, 2011 in Ich